Naturverbindung

für zukunftsfähige Gesellschaftsgestaltung

 

…berufsbegleitende Weiterbildung für alle Menschen die für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und sich selbst eine tiefe Verbindung zur Natur ermöglichen und stärken wollen

(entstanden und gereift aus unserer ehemaligen “Wildnis- und Natur-Kultur-Pädagogik“)

 

 

16. April bis 06. Dezember 2020

„Indem wir nach Verbundenheit streben, helfen wir der Welt wieder ganz zu werden.“ 

Margarete Wheatley

Beziehungen halten das Netz des Lebens zusammen. Überall auf der Erde war dies im Lebensverständnis vieler naturverbundener Völker verankert und wird heute von den modernen Lebenswissenschaften bestätigt:

Wir alle, als Menschen wie Nicht-Menschen, sind Teil eines komplexen, verwobenen Systems und somit untrennbar verbunden.

Für die Zukunft

Für einen gesellschaftlichen Wandel hin zur Zukunftsfähigkeit brauchen wir eine Kultur, die diese All-Verbundenheit mit allem Leben fest in ihrem Bewusstsein verankert hat – als Grundlage und Ausrichtung für alle politischen, ökonomischen und sozialen Entscheidungen.

Naturverbindungsarbeit ist somit eine der wichtigsten Aufgaben der heutigen Zeit – für das Wohlergehen der Menschen ebenso wie für das Überleben der Menschheit.

Denn nur aus einer tiefen Verbundenheit heraus können wir und die zukünftigen Generationen in der Lage sein, das Dasein und Wirken der Menschheit auf der Erde auf eine Weise zu gestalten, die im Einklang mit allem Leben ist.

Naturverbindung ist damit eine wesentliche Schlüssel-Qualifikation für Zukunftsfähigkeit für Menschen aller Berufsfelder, längst nicht mehr nur in Natur- und Umweltschutz, sondern insbesondere auch in der Landwirtschaft, im sozialen und seelsorgerischen Bereich, in Gesundheitsvorsorge und Heilberufen, Technologie und wissenschaftlicher Forschung, Politik, Kunst und Kultur und vor allem in der Bildung.

Mit tiefer Naturverbindung werden wir uns bewusst, wer wir sind, wir als Menschheit auf der Erde. Wir können unsere Rolle als Hütende und Hegende wiederfinden und wieder ausfüllen, die wir Bodenfruchtbarkeit, Artenvielfalt, essbare Landschaften für uns selbst und andere, gesunde Wasser- und Nährstoffhaushalte und allgemein Gleichgewicht und Lebendigkeit innerhalb von Ökosystemen ermöglichen können – durch Gärtnern im allerweitesten Sinne, aber auch durch unsere Kunst, Kultur und Spiritualität.


Es geht darum, das Geschenk was wir als Menschen der Erde sein können, nicht nur mit dem Kopf zu erforschen, sondern auf eine ganz reale, ganzkörperliche und seelenvolle Art und Weise zu erfahren – und von diesem Zustand aus, den notwendigen sozialen, ökonomischen, technologischen, politischen und kulturellen Wandel voranzutreiben.


Naturverbundene Kultur für eine globalisierte Gesellschaft


„Kultur ist wie ein weites, unsichtbares Netz, dass unsere Träume, unsere Ziele und letztendlich unser gesamtes Leben beeinflusst.“

Jon Young

Kultur webt sich beständig in unsere Gefühlswelt und unsere Gedanken hinein. Wir sind geprägt von der Kultur die uns umgibt, in der Familie ebenso wie in der größeren Gemeinschaft. Sie ist wie ein Gefäß, in dem unsere Wahrnehmung und unsere Identität tagtäglich durch oft unbemerkte Einflüsse geformt werden. Im besten Fall hilft uns Kultur dabei unseren Platz innerhalb der Gemeinschaft zu finden, so dass wir unsere innewohnenden Qualitäten entfalten können, uns wohl und geborgen fühlen und einen nachhaltigen Lebensstil entwickeln.

Kultur erwächst aus unseren Beziehungen mit dem Land und den uns umgebenden Lebewesen. Sie wird sichtbar in den Geschichten, die wir einander über uns selbst und unsere Mit-Welt erzählen und darin, wie wir im Alltag miteinander, mit dem Land und mit uns selbst umgehen, wie wir Feste feiern und was für ein Erbe wir den zukünftigen Generationen hinterlassen.

Heute gilt es mehr denn je, Kultur nicht nur aus dem was in der Vergangenheit war und überliefert wurde zu bewahren, sondern bewusst für das was vor uns liegt zu formen.

Kultur gestalten heute bedeutet auch, die Bedürfnisse, Chancen und Möglichkeiten der Gegenwart und Zukunft zu berücksichtigen. Dabei gehen wir von einer Zukunft aus, in der eine noch stärker und spürbarer als je zuvor zusammenwachsende, vernetzte globalen Gesellschaft vor unzähligen globalen Herausforderungen steht und deshalb bestenfalls ein ebenso großes Wissen und Bewusstsein für das Lebenssystem Erde und die Menschheit als solche mitbringt – UND wo die Menschen weiterhin mit bestimmten Orten und Landschaften besonders eng verbunden sind.

Diese Weiterbildung beschäftigt sich in besonderem Maße damit, wie wir mit und durch eine bewusst erlebte und gestaltete Verbindung zur Natur um uns und zur Natur in uns, eine enkeltaugliche Zukunft gestalten können.


Für Wohlbefinden heute


Gerade jetzt, in Zeiten großen und tiefgreifenden Wandels und einer rasant fortschreitenden Digitalisierung des gesamten Lebens, ist auch für das persönliche Wohlergehen eine authentische und auf echten, lebendigen Erfahrungen (mit allen Sinnen) basierende Verbindung zum Ökosystem Erde, zu den Elementen und zu den natürlichen Mit-Wesen essentiell.
Die Verbindung zu einem Ort, einer Landschaft und natürlichen Wesen kann ein wichtiger Anker und Bezugssystem für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sein, von den Kleinsten bis ins hohe Alter, welches eine individuelle gesunde Entwicklung erleichtert und fördert.

Naturverbindung schenkt Stabilität, Geborgenheit und Lebensmut in Zeiten großen Wandels und unterstützt wissenschaftlich nachgewiesen die körperliche und seelische Gesundheit. Sie hilft nachweislich dabei, kognitive, motorische, soziale und emotionale Potentiale voll zu entfalten, sie wirkt sich positiv aufs Lernen, auf die Selbstwirksamkeit und auf berufliche Leistungsfähigkeit und Zufriedenheit aus, verbessert das gesellschaftliche Zusammenleben und ist eine Quelle von Lebensfreude und Lebenslust.


Die Wurzeln unserer Arbeit


Viele naturverbundene Völker schafften es, den Menschen von klein auf und bis ins hohe Alter eine intensive individuelle und nicht dogmatische Verbundenheit zur Natur zu ermöglichen. Die Wurzeln unserer Arbeit liegen im respektvollen Erforschen von überlieferten Geschichten und Berichten darüber, wie “Indigenialität” ermöglicht, weitergegeben und gestaltet wurde und wird.

Als KursleiterInnen konnten wir mehrere Jahre lang immer wieder direkt, ganz persönlich und über lange Zeiträume von den Begründern des Naturverbindungs-Mentoring lernen, insbesondere von Jon Young (Wilderness Awareness School, 8 Shields Institute), dessen Begleitung uns in unserer persönlichen und beruflichen Entwicklung stark beeinflusst hat, und dessen 8 Schilde Modell ein zentrales Grundgerüst unserer Arbeit bildet.

Unser Verständnis für die Inhalte die wir vermitteln, wurde zudem durch den mehrjährigen intensiven und persönlichen Kontakt und Austausch mit Ältesten und LehrerInnen naturverbundener Kulturen geprägt und vertieft. Vor allem Sobonfu Somé war eine wichtige Lehrerin und Begleiterin auf unserem Weg.

Weitere wichtige Inspirationsquellen für die Circlewise Naturverbindungsarbeit sind die Forschungen und Konzepte von Bill Plotkin, Michael Meade, Richard Louv und dem Childen & Nature Network, Bradford & Hillary Keeney, Martín Prechtel, Andreas Weber, Daniel Siegel, W. Brad Johnson, Charles Eisenstein, den WissenschaftlerInnen des Greater Good Science Center in Berkeley, Kalifornien, und vielen anderen, und natürlich unser persönlicher Schatz an Erfahrungen und Erkenntnissen unserer gebündelt über 50 Jahren Naturverbindungs-Lernreisen, die unseren wachsenden Werkzeugkasten voller Methoden und Aktivitäten füllen.
 


Circlewise Naturverbindungsarbeit:

  • gründet sich auf das ganz individuelle Erleben und Erfahren von Natur, mit allen Sinnen
  • ist authentisch, guru-frei und undogmatisch
  • wirkt inklusiv und gemeinschaftsfördernd
  • ist für alle Altersgruppen geeignet
  • stärkt Familien und größere soziale Kreise und Netzwerke
  • lässt sich leicht und ohne großen zeitlichen Mehraufwand im Alltag integrieren
  • knüpft an zahlreichen wissenschaftlichen Erkenntnissen an
  • macht erlebbar und gestaltbar, was für eine zukunftsfähige Gesellschaft gebraucht ist, hier und jetzt
  • fördert Menschen genau so wie sie sind – auf achtsame, respektvolle Weise und für ihren jeweiligen ganz persönlichen, einzigartigen Lern- und Lebensweg
  • ermöglicht sichere Räume, in denen einzelne und Gruppen auf heilsame Weise in die Tiefe gehen können
  • erleichtert ein friedvolles und wirk-kräftiges Miteinander
  • stärkt die eigene Intuition und das Vertrauen darin
  • schenkt Raum für authentisches, spirituelles Erleben – mit Bodenhaftung
  • geht respektvoll mit fremden Kulturen und deren kulturellen Schätzen um
  • regt Neugier, Lebendigkeit, Lern- und Entdeckerfreude an
  • nährt Körper, Geist, Herz und Verstand
  • ermöglicht es, sich (wieder) als einheimisch in der Natur zu erfahren und sich draußen ganz zuhause zu fühlen
  • feiert und ehrt das Leben in allen seinen Ausdrucksformen
  • achtet und respektiert die Natur als eine Gemeinschaft beseelter Wesen – nicht als Ressource oder Kulisse für rein psychologische Erfahrungen
  • ist dem Wohl aller Wesen und der zukünftigen Generationen gewidmet.


Für wen ist diese Weiterbildung?


Die Weiterbildung ist geeignet für Menschen ALLER Berufsfelder, insbesondere:

  • ErzieherInnen
  • (Sozial-)PädagogInnen
  • CoachInnen
  • AusbilderInnen
  • in der Jugendhilfe Tätige
  • für kulturellen Wandel oder Transition Towns engagierte Menschen
  • UmweltbildnerInnen
  • Natur-, Erlebnis- oder WildnispädagogInnen
  • StudentInnen, Auszubildende/r oder PraktikantInnen in einem dieser Bereiche
  • Menschen die sich gerade in einer Phase des Wandels oder Übergangs befinden


Die Weiterbildung


Die Grundlagen des Lernens bilden ein intensives und individuelles Erleben von Verbundenheit mit der Natur, sowie Methoden, die dir ermöglichen, dich an deinem Lebensort wieder einheimisch zu fühlen, zudem Wissen und Fertigkeiten für ein erdverbundenes Leben draußen.

Daneben wirst du auf Mustern der Natur basierende Ansätze und Methoden kennenlernen, um soziale Verbundenheit zu stärken.

Wir vermitteln dir für für das Gestalten zukunftsfähiger, naturverbundener Gemeinschaftssysteme die Erkenntnisse und Werkzeuge moderner, ganzheitlicher Human- und Lebenswissenschaften und beschäftigen uns mit den Impulsen und Herangehensweisen, die wir aus überlieferten Sichtweisen und Traditionen indigener Kulturen gewonnen haben.

Unser Augenmerk gilt dabei vor allem denjenigen universellen Mustern und Abläufen, die sich in der Natur ebenso finden wie in unserem sozialen und spirituellen Erleben, und die in unterschiedlichen Variationen in verschiedenen Kulturen der Erde zu finden sind, und die eine enkeltaugliche Gesellschaftsgestaltung ermöglichen.

Durch das Ausprobieren, Erleben und mit uns zusammen selbst Gestalten von kulturübergreifend bedeutsamen Bräuchen und Methoden, im intensiven Kontakt mit der Natur, findest du eigene individuelle Wege und Ausdrucksformen für deine Naturverbindungsarbeit und für dein Mitgestalten von zukunftsfähiger Gesellschaft in deinem persönlichen Arbeits- und Lebenskontext, und du erlernst wichtige Grundlagen dafür, diese Arbeit an andere weiterzugeben.

Die Erfahrungen, die auf dich warten sind komplex, aber nicht kompliziert. Ihre Wirkkraft liegt vielmehr in der Einfachheit und in unserer Fähigkeit an etwas anzuknüpfen, das zutiefst menschlich ist und sich in der heutigen Zeit stärker denn je danach sehnt, gelebt und gestaltet zu werden.



„Landschaften sind Individuen mit einer eigenen Persönlichkeit. Wenn du mit ihnen eine Beziehung eingehst, werden sie zu einer Heimat für dich. […] Unsere Oglala Lakota Vorfahren verbanden sich mit der Landschaft, die sie umgab. Man sagt dieses Band war so stark wie die Verbindung zwischen einem Kind und seinen Eltern oder Großeltern. Diese Verbindung kann man erlernen.“

Tony Ten Fingers, Oglala Lakota

Die Themen


Eintauchen in Natur und die Grundlagen der Naturverbindung 

  • Natur intensiv erfahren
  • Sinneswahrnehmung trainieren und verfeinern
  • Spielerisches Entdecken in der Natur
  • Naturverbindung durch (angeleitete) Spiele
  • sich draußen unbemerkt bewegen
  • Intuition und Orientierung
  • Grundlagen der Vogelsprache und das Alarmsystem der Natur
  • Naturverbindung durch Bewegung
  • Kernroutinen für den Alltag kennenlernen
  • Artenkenntnis und Ökosystem-Verständnis alltagskompatibel entwickeln

Grundlagen des draußen (Über-)Lebens

  • Feuer machen ohne Streichhölzer
  • primitive Handwerkskunst (Schalen, Löffel und andere Gebrauchsgegenstände herstellen, Einführung ins Korbflechten, Schnur machen, )
  • Gefahren (er)kennen und sich sicher bewegen
  • Lesen von Spuren und Zeichen in der Landschaft
  • ganzheitliches Fährtenlesen
  • Wildpflanzen erkennen, ernten und verarbeiten
  • einen regendichten, warmen Unterschlupf bauen
  • sich warm halten bei kalten Temperaturen, mit Hilfsmitteln und Übungen zum Erzeugen innerer Wärme

Kultur und Gemeinschaft gestalten

  • Grundlagen und Prinzipien von Naturverbindungsarbeit für eine enkeltaugliche Zukunft
  • mit dem natürlichen Lernkreislauf Lern-Erlebnisse gestalten und begleiten
  • Arbeit mit dem Lebensrad
  • Umgang mit Gefühlen und Trauer
  • naturverbundene Peacemaking-Traditionen
  • Grundlagen für ein friedvolles Miteinander in Gruppen und Kreisen
  • naturverbundene Rituale und Feste feiern (Jahreszeiten und mehr)
  • Lieder und Musik aus der Natur
  • Verbindung zu den Vorfahren
  • Wege zum Finden der persönlichen Gabe
  • Einführung ins Mentoring
  • Lernen und Lernbegleiten durch kunstfertiges, Verbindung förderndes Fragen und Antworten
  • achtsamer Umgang mit kulturellen Wurzeln in ihrer Vielfalt heute

(Die genannten Themen stellen eine Auswahl der vermittelten Inhalte und Methoden dar.

Das tatsächliche Programm wird an die Bedürfnisse der Teilnehmenden angepasst und kann daher abweichen.)


Das Team

Elke Loepthien

…ist Dipl.Ing (FH) für Landschaftsnutzung und Naturschutz mit Spezialisierung in ganzheitlicher Umweltbildung. In den USA und Europa erlernte und erforscht sie seit 2002 das Weben und Gestalten von naturverbundener “Verbindungskultur”, unter anderem bei einem 10monatigen Praxis-Aufenthalt am 8 Shields Institute und Regenerative Design Institute in Kalifornien und in ihrem Studium in „Regenerative Community Design“ an der internationalen Gaia University.

Elke ist ausgebildete psychologische Beraterin und wurde mehrere Jahre lang intensiv von Jon Young, dem Mitbegründer der Naturverbindungsbewegung, als Mentor auf ihrem eigenen Lernweg begleitet. Eine weitere wichtige Lehrerin und Freundin war die aus Westafrika stammende Sobonfu Somé.

Neben ihrer Tätigkeit für Circlewise leitete sie zwei Jahre lang beim Art of Mentoring in Großbritannien das “Village“-Programm, und war als Host für die internationalen “Village Talk” Mentoring-Konferenzen tätig. Als Beraterin und Coachin für Gaia University International begleitete sie Studierende aus aller Welt dabei, deren individuellen Lernwege zu entdecken und zu gestalten.

Elke ist Gründerin und Leiterin von Circlewise, Mitgründerin vom Verbindungskultur e.V. (gemeinsam mit Circlewise AbsolventInnen) und hat maßgeblich diese und mehrere andere Weiterbildungen und Veranstaltungsformate rund um verschiedene Aspekte von Verbindungsfördernder Gesellschaftsgestaltung inhaltlich konzipiert und entwickelt, u.a. das Circlewise Leadership Training, die Naturverbundene Ritualarbeit Ausbildung, den Trauer-Feuer-Ritualworkshop und die Ausbildung „Trauern in Gemeinschaft“.


Greg Sommer

…ist Feldbiologe und in ganzheitlichen Traditionen ausgebildeter Fährtenleser.

Schon als Greg zwölf Jahre alt war, wurde der Mitbegründer der Naturverbindungsbewegung Jon Young zu seinem Mentor, im Rahmen eines intensiven Jugend-Programms mit nur sieben Teenagern, das drei volle Tage pro Woche lief, über mehrere Jahre lang.

Die Jugendgruppe wurde auch von dem verstorbenen Lakota Medizin Mann Gilbert Walking Bull mehrere Jahre lang intensiv begleitet. In Europa gibt es zur Zeit keinen weiteren Lehrer für Naturverbindung, der eine vergleichbare Ausbildung durchlaufen hat.

Bereits im Alter von 15 Jahren schloss Greg als jüngster Absolvent das legendäre Kamana Naturalist Training Program ab.

Er verbrachte als junger Erwachsener viel Zeit an Tom Brown’s Tracker School, wo er eine Vielzahl der Kurse absolvierte und zudem ein Jahr lang auf einfachste Weise in einer selbstgebauten Schutzbehausung im Wald lebte.

Greg war seitdem unter anderem für das Regenerative Design Institute in Kalifornien tätig und leitete dort das “Native Eyes” Programm, außerdem Naturverbindungs-Intensiv-Kurse im Rahmen des Art of Mentoring in Großbritannien, eine Großveranstaltung für Naturverbindung, die er auch im Leitungsteam begleitete, und er unterrichte zahlreiche Workshops in Fährtenlesen und Naturverbindung in Irland, Schottland, Schweden und Deutschland.

Neben seiner Tätigkeit für Circlewise ist Greg im Robin Hood Waldkindergarten im Norden Berlins tätig und studiert online Gaelische Sprache und Kultur.

(Greg’s Beiträge werden während der Weiterbildung ins Deutsche übersetzt.)


Aaron Gerwert

…ist Naturverbindungsmentor und Mystiker. Er war Gründer und bis 2016 Leiter der Wildnisschule Reineke, wo er unter anderem Waldläufer-Banden und Familien-Camps konzipierte und begleitete.

Eine schwere Krankheit führte ihn in die Tiefen des Mensch-Seins, und damit auf eine intensive Spurensuche und Beschäftigung mit zahlreichen ganzheitlichen Heilmethoden und Entwicklungs-Wegen für Seele, Geist und Körper.

Aaron war mehrere Jahre als Begleiter in einer Wohngruppe von Menschen mit besonderen Bedürfnissen tätig. Er ist Absolvent des Internationalen Permaculture Design Certificate Courses und des Circlewise Leadership Trainings, und Co-Leiter von Circlewise.

Mit Achtsamkeit, Einfühlungsvermögen und herzlichem Humor begleitet er Menschen durch Wachstumsprozesse.  Seine Musik, die aus seiner tiefen, authentischen Verbindung mit der Natur erwächst, berührt, inspiriert und begeistert.

Zusätzlich könnt ihr euch auf inspirierende und erfahrene GastlehrerInnen zu verschiedenen Themen freuen, beispielsweise

Andreas Weber

…arbeitet als Schriftsteller und Journalist sowie als Hochschuldozent mit Lehraufträgen an der Leuphana Universität Lüneburg und der Universität der Künste Berlin.

Er studierte Biologie und Philosophie in Berlin, Freiburg, Hamburg und Paris und schreibt vor allem für GEO, Merian, Die Zeit, Frankfurter Allgemeine Zeitung, National Geographic, mare, Greenpeace Magazin und die Oya. 

Andreas Weber’s literarische Sachbücher vereinen die Ergebnisse seiner umfassenden wissenschaftlichen Recherchen mit seiner tiefen Wertschätzung für alles was lebt, basierend auf seinem eigenen intensiven persönlichen Erfahren der Natur. 

Er schafft es, tiefe Naturverbindung in den Kontext gelebter Menschlichkeit zu stellen und unser Dasein aus dem Blickwinkel der Liebe, Erotik und der Freude am Spielen zu betrachten, die allem Lebendigen innewohnen. Aus der Verbindung von all dem leitet er Einsichten für eine nachhaltige Ökonomie und Gesellschaft ab.

Andreas lebt mit seinen zwei Kindern in Berlin und in Italien.

Einige seiner Bücher sind:  Alles fühlt. Mensch, Natur und die Revolution der Lebenswissenschaften // Biokapital. Die Versöhnung von Ökonomie, Natur und Menschlichkeit //
Mehr Matsch. Kinder brauchen Natur. // Enlivenment. Towards a fundamental shift in the concepts of nature, culture and politics. // Das Quatsch-Matsch-Buch. Das Aktionsbuch: großstadttauglich und baumhausgeprüft (mit Max und Emma). // Lebendigkeit. Eine erotische Ökologie.  // Enlivenment. Eine Kultur des Lebens. Versuch einer Poetik für das Anthropozän.

Mehr Informationen: http://www.autor-andreas-weber.de

Andreas wird uns beim sechsten Ausbildungsblock im Dezember 2020 für einen Tag besuchen.

Julie Langhorne

Julie Langhorne (links) mit Elke Loepthien (rechts)

Als Tochter eines Airline-Piloten hatte Julie schon in ihrer Kindheit die Möglichkeit, viele unterschiedliche Kulturen der Erde kennenzulernen. Sie wurde in Brasilien geboren, wo sie auch ihre ersten Lebensjahre verbrachte, und lebte außerdem längere Zeit in Deutschland, Hongkong, Italien und Australien. Das Brückenbauen zwischen den Kulturen und somit auch die Friedensarbeit wurden ein Herzensanliegen für sie.

Nach ihrem Master-Abschluss in Counseling (Psychologischer Beratung) war sie über 45 Jahre lang in vielen Arbeitsfeldern tätig, die die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen fördern, u.a. in Cranio-Sacral-Therapie, Holotropischer Atemtherapie und Homöopathie.

Julie hatte das Glück direkt von einigen der bedeutenden LehrerInnen unserer Zeit lernen zu können, beispielsweise Marshall Rosenberg, dem Begründer der Gewaltfreien Kommunikation, die später von ihm selbst auch “mitfühlende Kommunikation” genannt wurde.

Seit etwa 15 Jahren ist Julie als Älteste tätig und steht mehreren Bildungseinrichtungen, Projekten und Einzelpersonen in den USA und Europa beratend und unterstützend als Mentorin zur Seite. Mit großer Neugier, Freude am Zuhören und Entdecken, und aufrichtigem Mitfühlen ist sie eine wertschätzende, liebevolle und ermutigende Begleiterin in inspirierenden, berührenden und oft lebensverändernden Gesprächen.

Julie wird am ersten Ausbildungsblock bei uns mit dabei sein.


Die Weiterbildung bietet dir…

  • …erfahrungsorientiertes Erleben und Erlernen an 24 vollen Präsenztagen (= ca. 240 Std.)
  • …effektives Lernen in Gemeinschaft mit anderen
  • …kontinuierliche Integration des Gelernten durch persönlich auf Ihre Interessen und zeitlichen Möglichkeiten abgestimmte Vertiefungsaufgaben
  • …regelmäßigen Austausch über die eigenen Lernerfolge und Herausforderungen mit einem Lernpartner
  • …die Möglichkeit, über Circlewise, bei Partnerorganisationen oder im Rahmen eigener Projekte das Erlernte umzusetzen und Praxiserfahrungen zu sammeln


Bausteine

  • 24 Tage Präsenzworkshop
  • Optionales Praktikum (über Circlewise oder Partnerorganisationen oder selbstorganisiert)
  • Optionale Vertiefungsaufgaben für die Zwischenzeit (entsprechend den eigenen Interessen und zeitlichen Möglichkeiten)
  • Monatliche LernpartnerIn-Gespräche mit eine/r anderen WeiterbildungsteilnehmerIn deiner Wahl
  • 1-2 Beratungsgespräche für dein persönliches Integrations-Projekt (entsprechend deiner zeitlichen Möglichkeiten und Interessen kannst du hierfür ein neues Projekt erarbeiten oder das Gelernte in ein bereits bestehendes Projekt integrieren)

Abschlüsse

Für die Teilnahme an allen Ausbildungsblöcken und monatlichen Austausch mit einem/r LernpartnerIn erhältst du von uns eine Teilnahmebescheinigung.

Durch das Erarbeiten eines eigenen Projektes (oder durch Integrieren des Gelernten in ein bereits bestehendes Projekt), kannst du mit dieser Ausbildung folgende Berufsabschlüsse (mit Zertifikat) erzielen:

1. “FacilitatorIn für naturverbundenes Lernen”

Als FacilitatorIn für naturverbundenes Lernen bist du als AnleiterIn, SchulungsleiterIn, LernbegleiterIn, UnterstützerIn, ModeratorIn, WegbereiterIn oder VermittlerIn für naturverbundenes Lernen für Kinder, Jugendliche und/oder Erwachsene tätig, freiberuflich oder in Institutionen wie Kindergarten, Schule, Berufsschule, Vereinen, der Jugendhilfe, der Erwachsenenbildung etc..

2. “BeraterIn für naturverbundene Organisationsentwicklung” 

Als BeraterIn für naturverbundene Organisationsentwicklung unterstützt du Unternehmen, Vereine, Initiativen und andere Organisationen, Projekte und Netzwerke dabei, in deren weitere Gestaltung und Entwicklung die Ethik, Prinzipien, sowie handfeste, praktische Methoden der Naturverbindung zu integrieren – für deren Beitrag zu einer naturverbundenen, zukunftsfähigen Gesellschaft.

Wie dein Projekt konkret aussehen kann, kannst du gemeinsam mit uns erarbeiten. Wir beraten dich gern!


Veranstaltungsort

hangab-zentrum

Hangab-Zentrum
Hartmut und Petra Bez
Hohlerstein 2
88693 Lellwangen, Deggenhausertal (nördlicher Bodenseekreis)

Unser Camp befindet sich oberhalb eines kleinen, familiären Gemeinschaftsprojektes, am Südhang einer Hügelkette, von der aus wir bei klarem Wetter weiten Blick auf den Bodensee und die Alpen genießen können, inmitten von saftigen Wiesen und Weiden, umgeben von Buchen-Fichten-Mischwald und munteren kleinen Bächen.

Wir versammeln uns regengeschützt um eine Feuerstelle oder in unserem beheizbaren rustikalen Essens-Raum, sowie bei sehr kaltem Wetter in einer behaglich ofenwarmen Jurte.

Schlafen ist im eigenen Zelt und bei kalter Witterung auch im sonnenwarmen Erdhaus hier am Hohlenstein möglich, bei Bedarf für mehr Komfort auch selbstorganisiert in Pensionen ganz in der Nähe.


Termine 2020

16. bis 19. April

21. bis 24. Mai

9.-12. Juli

17.-20. September

22.-25. Oktober

03.-06. Dezember


Teilnahme

1.950 € (für ca. 240 Std. Präsenzworkshop, inkl. Materialien)

zzgl. Unterkunft im eigenen Zelt oder im Schlaflager sowie biologische Verpflegung

Eine Zahlung in Raten ist nach Vereinbarung möglich.

In den letzten Jahren war unsere Weiterbildung immer ausgebucht, daher wird eine frühzeitige Anmeldung empfohlen!


Unterkunft und Verpflegung


145 € pro Block (= 4 Tage) für Unterkunft und Vollverpflegung an unserem wunderschönen Platz (im eigenen Zelt).

Die Küche nehmen wir sehr wichtig! Die Lebensmittel unserer vegetarischen Köstlichkeiten stammen aus biologischem und soweit möglich regionalem Anbau.
Das deutsche Wort “Herd” ist eng verwandt mit “Herz“. Eigentlich könnte es eine Kombination aus “Herz” und “Erde” sein.

Unser “Herdfeuer” bildet für uns tatsächlich das pulsierende Herz der Weiterbildung, es wird von wechselnden Menschen gehütet, die uns alle mit guter Nahrung versorgen, die unseren Körper, Kopf und Seele nähren kann – so dass du dich als Teilnehmer voll und ganz auf die Inhalte und deinen Lernweg konzentrieren kannst.


Jugendstipendium

Wir vergeben einen Teilnahme-Platz (Weiterbildungs-Gebühr entfällt, Kost und Logis müssen selbst getragen werden) an einen sich mit Natur verbunden fühlenden jungen Menschen zwischen 16-20 Jahren. Bewerbungsschluss ist der 10.03.2020. Informationen zur Bewerbung auf Anfrage.


Ältesten-Stipendium

Wir vergeben zwei Teilnehmer-Plätze (Weiterbildungs-Gebühr entfällt, Kost und Logis müssen selbst getragen werden) an sich mit der Natur verbunden fühlende und den Menschen zugewandte ältere Menschen ab 60 Jahren. Macht es dir Freude, auf Jüngere zuzugehen, ihnen Fragen zu ihrem Leben zu stellen, von Herzen zuzuhören, Wertschätzung und Rückversicherung zu schenken? Dann könnte unser Ältesten-Stipendium passend für dich sein. Nähere Informationen auf Anfrage.


Praktikumsplätze

Für AbsolventInnen dieser Weiterbildung vergeben wir einige Praktikumsplätze.

Die Weiterbildungs-Gebühr entfällt hierbei, Kost und Logis müssen selbst getragen werden. Als PraktikantIn erhältst du Einblicke in die inhaltliche Vor- und Nachbereitung und hilfst bei der Durchführung der Workshops, indem du uns bei praktischen Tätigkeiten unterstützt, vor allem aber indem du deine Fertigkeiten als MentorIn und Lernbegleitern für Naturverbindung übst und dein eigenes Verständnis über die damit verbundenen Aufgaben erweitern kannst, durch deine Erfahrungen im Unterstützen des Lernprozesses unserer Teilnehmenden und durch unsere Begleitung deines Lernprozesses.

Im Praktikum erwartet dich ein intensiver Lernweg! Durch das Dienen für die Gemeinschaft kannst du deiner persönlichen Gabe näher kommen. Du wirst auf Herausforderungen stoßen und viele der vermittelten Inhalte auf eine neue und tiefere Weise begreifen können. Als PraktinkantIn trägst du eine wichtige Aufgabe für das Gelingen der Weiterbildung und wir stehen dir mit unserer Erfahrung zur Seite – fachlich und persönlich.

Wenn du einen Raum suchst, im Tun über dich selbst und deinen eigenen Weg mit Naturverbindung zu lernen, melde dich!

Bewerbungsschluss ist der 28.01.2020
Informationen zur Bewerbung auf Anfrage.


Was unsere AbsolventInnen sagen: 


Was hat die Weiterbildung für dein Leben bedeutet? Was nimmst du dir daraus mit? 


“Es war ein Gefühl von einem Netz das mich getragen hat.”

“Das hier gesammelte Wissen wird Grundlage für mein weiteres Denken und Handeln bei allen Dingen, die ich angehe.”

“Alles ist praktikabel und einfach umzusetzen, auch mit Familie, Freunden und Kindern.”

“Für mich hat die Weiterbildung eine Tür geöffnet in eine neue Phase meines Lebens: Mein Zugang zur Natur hat sich stark verändert, meine alltägliche Praxis, mein Blick in die Zukunft. Das alles ist total wertvoll für meine persönliche Entwicklung genauso wie für meine Arbeit!”

“Die Weiterbildung war für mich der Beginn einer spannenden, noch langen Reise zu tieferer Naturverbindung. Sowohl die Wochenendblöcke als auch die Zeit dazwischen, in der die Weiterbildung in meinem Leben ebenfalls immer sehr präsent war, empfand ich als sehr wertvoll und bereichernd, intensiv und berührend. Die Themen waren für mich persönlich ausgewogen und höchst vielschichtig – von Wahrnehmung über Kultur hin zu nützlichen Techniken zum Draußenleben – sodass ich einerseits während dieses Jahres schon viel lernen konnte und sich mir andererseits zahlreiche Türen eröffnet haben, um jedem Einzelnen dieser Bereiche noch viel mehr Zeit und Aufmerksamkeit zu widmen.”

“Die Weiterbildung ist für mich die tiefe Erfahrung die mir den Weg zeigt/mich auf den Weg gebracht hat, mich selbst und andere so anzunehmen wie sie sind – auf positive Weise. Der Schlüssel hierfür steckt für mich in den Werkzeugen, dem Design und dem Zulassen und Willkommen heißen, dass die unsichtbaren Fäden zwischen der Natur, den anderen Menschen und mir spürbar werden können.”

“Ich bin wild entschlossen diesen Weg weiterzugehen und die Gaben die ich hier erhalten habe und auch meine eigene(n) Gabe(n) in die Welt zu bringen – auf liebevolle Weise.”

“viele Werkzeuge, um Naturverbindung in mir und anderen zu stärken * Anwendung des 8 Schilde Modells * mehr Erdung in meinem Leben und dadurch auch mehr Präsenz für andere zu haben * wahre Gemeinschaft ist möglich, tiefe Verbundenheit erfahren trotz aller Unterschiedlichkeit”

“Ich danke euch Team aus tiefstem Herzen für die beste Erfahrung meines Lebens! Ich nehme sehr viel Hoffnung mit für eine bessere Welt, die möglich erscheint, für mich und wie ich Teil sein kann, viel Gutes in diese Welt zu bringen. So viel Leichtigkeit, Liebe, Vielseitigkeit, Praktisches und Professionelles!”

“Achtsamkeit und Gemeinschaftssinn sind die herausragendsten Punkte die ich mitnehme!”

“Vertiefung meiner Verbindungsfähigkeit zur Natur und anderen Menschen in einer Zeit des Umbruchs. Bausteine zur Gestaltung des weiteren Lebenswegs. Ich nehme sehr viel Zuversicht mit und Inspiration.”

“Die Ausbildung war eine Erfahrung, die mein Leben verändert hat! Sie unterstützt mich darin, wonach ich lange gesucht habe. Auf einmal macht alles Sinn. Denn die Ausbildung hat mir geholfen, die unsichtbaren Verbindungen zwischen Mensch und Natur (weil der Mensch Teil der Natur ist) und die Verbindung zwischen den einzelnen Menschen in der Form einer Gemeinschaft spüren und kreativ unterstützen zu lernen. Ich bin begeistert! Ein neuer Weg liegt vor mir.”

“Anregungen, Gegenstände selbst herstellen zu können – beruhigt mich auf eine Weise, bringt mir Einfachheit, die mir gut tut * hat meine Naturverbindung genährt * am wichtigsten für mich: hat mir Orientierung für meine Persönlichkeitsentwicklung geschenkt was Authentizität für mich bedeutet: Plus mich dazu ermutigt, mich Schritte in die Richtung zu bewegen.”

“Inspiration und neue Ausrichtung, wirklich alle Facetten des Menschseins in meinen Alltag und in meine Bildungsarbeit zu bringen.”

“Ich nehme daraus ganz viel Dankbarkeit, Reinigung, Heilung, Freude und Leichtigkeit, neue andere Art der Gemeinschaft und wie es möglich ist, diese zu kreieren mit. Außerdem wachere, offenere Sinne und Wahrnehmung. Achtsamkeit und Geborgenheit und Vertrauen.”

“Ich nehme tiefe Gemeinschaft in Wertschätzung und Verbindung in Form von gelauschten Geschichten, Erfahrungen und als Vision mit; außerdem ein reich gefülltes Schatzkästchen voller Methoden, Erkenntnisse, Fähig- und Fertigkeiten und Anregungen.”

“Die Fortbildung hat für mich in ganz vielen Bereichen einen entscheidenden Durchbruch  gebracht.”